Informationen zum Probenversand

Informationen zur Beschriftung, Lagerung und zum Versand Ihrer Proben

Informationen zum postalischen Probenversand fĂĽr eine humangenetische Diagnostik am Zentrum fĂĽr Humangenetik TĂĽbingen

Allgemeine Anforderungen an den Probenversand

Eine eindeutige Probenkennzeichnung mit Namen und Geburtsdatum sowie eine Kennzeichnung aller Begleitformulare mit Namen, Geburtsdatum und Entnahmedatum sind erforderlich. Die Proben sind gegen Bruch und Auslaufen zu sichern. Unterlagen und Begleitschreiben sind in eine extra Folie zu verpacken. Die Probenzusendung per Post ist täglich möglich. Für einen problemlosen Versand ist der Hinweis „Biologische Probe der Kategorie B UN3373 Freigestellte medizinische Probe (menschlich)“ auf dem Päckchen zu vermerken. Besondere Versandformen (z. B. Express) sind nicht nötig. Proben sollten nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.

Versandmaterial kann gerne kostenlos über das Kontaktformular angefordert werden. Eine Anleitung zum Probenversand in Deutschland können Sie hier abrufen.

Versandadresse:

Zentrum fĂĽr Humangenetik TĂĽbingen
Paul-Ehrlich-StraĂźe 23
D-72076 TĂĽbingen

Bedingungen an die Aufbewahrung von Proben ĂĽber Nacht und am Wochenende:

Falls die Probenabnahme spät am Abend stattfindet, dann sind EDTA-Blut, Heparin-Blut, DNA und Abortmaterial im Kühlschrank bei ca. 4 °C zu lagern. Fruchtwasser kann über Nacht bei Raumtemperatur (ca. 20 °C) gelagert werden. Chorionzotten sind sofort per Kurier bei Raumtemperatur zu versenden (bitte immer vorher anmelden).

Prozessablauf

Blaues Icon mit Arzt, der eine genetische Beratung durchfĂĽhrt

Ă„rztliche
genetische Beratung

Blaues Icon mit einer Probenversandbox und einer Blutprobe fĂĽr die genetische Analyse

Beauftragung und
Probenversand

Blaues Icon mit einer Lupe, die eine DNA untersucht

Probenbearbeitung und
bioinformatische Analyse

Blaues Icon mit einem Befund, der die Ergebnisse der humangenetischen Diagnostik darstellt

BefundĂĽbermittlung
und Beratung

WEITERE INFORMATIONEN ZUM PROBENVERSAND

EDTA-Blut

Wir benötigen ca. 1-2 ml venöses Vollblut. Das Blut sollte mit einer EDTA-Monovette (rote Monovette) abgenommen und danach in dieser leicht geschwenkt werden, um eine Teilgerinnung zu vermeiden. Die Monovette muss mit dem Namen, Vornamen und Geburtsdatum der Patientin oder des Patienten sowie dem Datum der Blutabnahme beschriftet sein.

DNA

Um die bestmögliche Qualität zu erzielen, nehmen wir bevorzugt EDTA-Blut entgegen. Sollte kein EDTA-Blut vorliegen, können Sie uns auch bereits isolierte DNA für die Analyse schicken. Wir benötigen für die Analyse 2 µg genomische DNA, diese sollte eine Konzentration im Puffer oder Wasser von 50 ng/µl nicht unterschreiten. Das Probengefäß muss mit dem Namen, Vornamen und Geburtsdatum der Patientin oder des Patienten beschriftet sein.

Tumorgewebe

  • FFPE-Tumorblock (min. 20 % Tumorgehalt; min. Gewebegröße 5x5x5 mm)
  • FFPE-Tumorgewebe-Objektträger (min. 20 % Tumorgehalt; min. 10 Schnitte 4-10 µm, Gewebegröße 5 Ă— 5 mm)
  • Genomische DNA (> 200 ng; min. 20 % Tumorgehalt)
  • frisch gefrorenes Tumorgewebe
  • 3x 10 ml cfDNA-Röhrchen fĂĽr FlĂĽssigbiopsie

Cf-Röhrchen können bei Raumtemperatur versendet werden. Frisch gefrorenes Tumorgewebe bitte auf Trockeneis oder in einem Stabilisierungsmedium (beispielsweise RNAlater) versenden. Andere Probenmaterialien sind auf Anfrage möglich. Bitte beachten Sie, dass die Analyse bei unzureichender Probenqualität oder zu geringem Tumorgehalt fehlschlagen kann.

Andere Untersuchungsmaterialien

Bei anderen Untersuchungsmaterialien oder generellen Fragen bezĂĽglich Untersuchungsmaterialien kontaktieren Sie uns gerne!

Informationen zu den Anforderungen an das Probenmaterial

Hier finden Sie eine detaillierte Auflistung zu unseren Anforderungen an das jeweilige Probenmaterial.

EINVERSTĂ„NDNISERKLĂ„RUNG & UNTERLAGEN

Die Probenentnahme fĂĽr die humangenetische Diagnostik bedarf keiner speziellen Vorbereitung fĂĽr die Patientinnen und Patienten und kann diesbezĂĽglich zu jeder Tageszeit erfolgen.

Legen Sie den Proben stets vollständig ausgefüllte Einsendeformulare bei, damit die Bearbeitung zügig erfolgen kann. Insbesondere wichtig sind die von der Patientin oder vom Patienten (bzw. von Angehörigen und Familienmitgliedern) unterschriebene Einverständniserklärung sowie die Arztunterschrift auf dem Einsendeformular.

Bitte fĂĽgen Sie den Einsendungen fĂĽr eine genetische Tumordiagnostik alle bereits erstellten Arztbriefe, sowie die histologischen Befunde bei.

Bei privat versicherten Patientinnen und Patienten oder Einsendungen aus dem Ausland mĂĽssen Angaben zur KostenĂĽbernahme (z. B. eine Zusage) vorliegen oder die Information, ob vorab ein Kostenvoranschlag gewĂĽnscht wird.

Wir weisen darauf hin, dass die Bearbeitung bei unvollständig ausgefüllten Einsendeformularen, fehlender Arztunterschrift und fehlenden Angaben zum Einsender, fehlenden Überweisungsscheinen sowie ungeklärter Kostenübernahme bis zum Eingang aller benötigter Unterlagen verzögert wird.

Neben fehlenden Unterlagen können auch unbeschriftete Proben, abgelaufene Probenröhrchen, koagulierte Blutproben, zu alte Proben, zu wenig Probenmaterial, beschädigte oder ausgelaufene Proben dazu führen, dass die Bearbeitung sich verzögert bzw. der Auftrag nicht bearbeitet werden kann.

Das macht uns besonders

Blaues Icon mit einem DNA-Strang, der die Basenpaare und Wasserstoffbrückenbindungen enthält

Hauseigenes Exom-Design

Blaues Icon mit einem Bildschirm, der die bioinformatische Auswertung der Gendiagnostik zeigt

Leistungsstarke Bioinformatik

Blaues Icon mit einer GlĂĽhbirne, in der sich ein Gehirn befindet

Langjährige Erfahrung

Blaues Icon mit zwei Sprechblasen, die die umfassende Beratung am Zentrum fĂĽr Humangenetik darstellen

Umfassende Beratung

Schreiben Sie uns

Wir helfen Ihnen gerne weiter.