Kosten und Bezahlung

Übernahme durch die Krankenversicherung

Für gesetz­lich ver­si­cher­te Pati­en­ten über­nimmt die Kran­ken­kas­se eine Unter­su­chung (u.a. mit­tels NGS) von bis zu 25 Kilo­ba­sen (kb) kodie­ren­de Sequen­zen im Rah­men einer Stu­fen­dia­gnos­tik.

Human­ge­ne­ti­sche Unter­su­chun­gen sind freie und nicht-bud­ge­tier­te Leis­tun­gen und belas­ten das Labor­bud­get nicht.

Für gesetz­lich ver­si­cher­te Pati­en­ten benö­ti­gen wir fol­gen­de Unter­la­gen:

  • Ein voll­stän­dig aus­ge­füll­tes Ein­sen­de­for­mu­lar (die vom BVDH vor­ge­schla­ge­ne Ein­wil­li­gungs­er­klä­rung gemäß GenDG ist in dem Ein­sen­de­for­mu­lar inte­griert)
  • Einen Über­wei­sungs­schein (weiß-roter Laborschein Mus­ter 10 mit dem Auf­trag zur mole­ku­lar­ge­ne­ti­schen Dia­gnos­tik)

Bei pri­vat ver­si­cher­ten Pati­en­ten (oder Ein­sen­dun­gen aus dem Aus­land) müs­sen Anga­ben zur Kos­ten­über­nah­me (z.B. eine Zusa­ge) vor­lie­gen oder die Infor­ma­ti­on, ob vor­ab ein Kos­ten­vor­anschlag gewünscht wird. Wir wei­sen dar­auf hin, dass die Bear­bei­tung bei unvoll­stän­dig aus­ge­füll­ten Ein­sen­de­for­mu­la­ren, feh­len­der Arzt­un­ter­schrift und feh­len­den Anga­ben zum Ein­sen­der, feh­len­den Über­wei­sungs­schei­nen sowie unge­klär­ter Kos­ten­über­nah­me bis zum Ein­gang aller benö­tig­ter Unter­la­gen ver­zö­gert wer­den kann.

Für Pri­vat­pa­ti­en­ten erstel­len wir gern einen Kos­ten­vor­anschlag basie­rend auf der GOÄ (Zif­fern 3920, 3922, 3924, 3925, 3926) für die gewünsch­te mole­ku­lar­ge­ne­ti­sche Dia­gnos­tik. Wir emp­feh­len, die­sen bei der Kran­ken­kas­se ein­zu­rei­chen, um so schon vor der Unter­su­chung eine Kos­ten­zu­sa­ge zu erhal­ten.

Wir begin­nen mit der Unter­su­chung, sobald die Bestä­ti­gung über die Kos­ten­über­nah­me von der Kran­ken­kas­se vor­liegt oder die Kos­ten vom Pati­ent gedeckt wer­den.
Die­se Zusa­ge kann uns gern form­los per E-Mail (info@humangenetik-tuebingen.de) oder per Fax (07071 565 44 22) zuge­sen­det wer­den.